HSC-Computerservice
HSC-Infoseiten
www.schuck-cs.com
   
Einige Tips zur Vorbeugung von Windows Abstürzen
   
Die Systemwiederherstellung von Windows ist oft sehr aufwendig. Nicht immer kann ein Fehler mit ein paar Handgriffen beseitigt werden und eine sehr aufwendige Neuinstallation wird fällig.

Hier sind einige Empfehlungen wie eine Windows Installation möglichst lange erhalten bleiben kann:

Es sollten grundsätzlich nur die Programme installiert werden, die man wirklich braucht. Jedes neue Programm verlangsamt Windows ein kleines bisschen mehr und ist eine potentielle Gefahr. Auch eine Deinstallation hilft meist nicht weiter, um diesen Zustand wieder zu korrigieren. Gewöhnlich hinterlässt jedes Programm seine Spuren in der Installation (Deshalb möglichst keine Probeinstallationen!).

Es sollten grundsätzlich nur Treiber verwendet werden, die zur installierten Version von Windows passen. Oft wird etwas anderes suggeriert, aber die Praxis bestätigt dies. Besonders Windows XP reagiert sehr empfindlich gegenüber älteren Treibern. Die Installation von falschen oder fehlerhaften Treibern hinterlässt oft irreparable Schäden.

Windows Programme dürfen nicht einfach gelöscht werden. Dies kann zu diversen Fehlermeldungen führen. Es sollte, falls vorhanden, immer die Deistallationsroutine aus dem Menü oder die Windows Funktion in der Systemsteuerung Verwendung finden.

Wer im Internet surft, benötigt heute eine Antivirenprogramm (Für Internet Mail) und einen Firewall (Gegen den direkten Abgriff aus dem Internet). Dabei sollte man ruhig ein paar Euro ausgeben und Programme von namhaften Herstellern kaufen. Dabei liegt die Betonung auf â€┼żein“. Mehrere Programme des gleichen Typs können das System instabil machen. Kostenlose Programme helfen oft nicht sehr viel oder richten sogar Schaden an. Viel hilft nicht immer viel!
Anstelle des Firewalls sollte besser ein ISDN- oder DSL-Router eingesetzt werden, weil Router ein in dem ROM eingebranntes Betriebssystem besitzen, was durch Vieren nicht angreifbar ist und die dahinter liegenden Computer aus dem Internet aus unsichtbar macht. Jede Softwarelösung (besonders unter Windows) ist durch Viren angreifbar und damit nur bedingt sicher.

Grundsätzlich sollten Aufforderungen zum Herunterladen oder Installieren von Software ignoriert werden, falls es sich nicht um Updates bereits installierter Software handelt oder man sich nicht ganz sicher ist. E-Mai unbekannter Herkunft sollte sofort gelöscht werden.
 
 

 
  13.06.2005
Zurück  
Home
     
HSC-Computerservice Dipl.-Ing. Helmut Schuck